Erkenntnisse

christos.life





Hier auf dieser Seite werden nach und nach in einfachsten Worten und möglichst in Kurzform Dinge verdeutlicht, welche oftmals falsch interpretiert oder falsch verstanden werden.
Ps.: Man sollte auch (wer es noch nicht tat), die "Bildlichmachungen" lesen und sich etwas auf den Seiten "umschauen" (die Seiten sind hier weiter unten verknüpft/verlinkt).





Zeichen des Tieres

Es steht in der Offenbarung geschrieben:

Offenbarung 13-13
"Und es tut große Zeichen, so daß es sogar Feuer vom Himmel auf die Erde herabfallen läßt vor den Menschen."

Verständlichmachung:
Nun, dies tut es schon mehr als einhundert Jahre - das Feuer, wurde und wird durch Bomben aus Flugzeugen und durch Raketen auf die Erde geworfen (neuerdings auch durch Laserwaffen möglich).





Gefallene

Es gibt ja "seltsame, wundersame" Aufnahmen (einfach mal bei z.B. YouTube "Rothschildfeier" eingeben), in denen zu sehen ist, wie die "erlauchten Kreise", in einer Rothschild-Immobilie, auf einer von Rothschild ausgerichteten Feier, alle mit komischen Masken und Geweihen (oft sind es Masken, die "mehrere Gesichter" haben), hochwohllöblich (kleiner Scherz meinerseits) zu feiern wissen.

Nun, sie setzen diese Masken auf, um zu verdeutlichen, wem sie dienen - denn der Satan kennt die "Erscheinungsweise" von Engeln (er war ja selbst einer) und die Dämonen kennen dies auch (deshalb heißt es die "Gefallenen Engel") - er ist ein Täuscher und lässt sich gerne als "Gott" anbeten, gibt die "Göttlichen Insignien" als die seinigen aus und verlangt "Opfer" - und er ist doch nur ein engelhaftes Wesen, der Mächtigkeit gleich eines jeden Engels der himmlische Heerschaaren. Jeder Engel der Heerschaaren Gottes hat also die selbe Macht, wie der ehemalige Engel Luzifer - im Vergleich zu einer Gottheit ist Luzifer wie eine Ameise zu einem Elephanten, im Vergleich zu Gott, wie der allbekannte Tropfen zum Ozean.

Sie tun dieses kindliche "Masken-Gehabe" deshalb, weil ihr Herr dem sie dienen, ihnen erzählte, dass sie, wenn sie ihm folgen, die Reichsten und Mächtigsten sein werden, "irdischen Göttern" gleich und dass sie diese Erdenwelt in seinem Namen regieren werden (das tun sie ja auch) - und Luzifer log ihnen vor, dass sie nach ihrem fleischlichen Tode "Gott gleich sein werden" und sein werden, wie er, der Satan Luzifer.

Sie imitieren mit ihrem "Masken-Getue" also das Erscheinungsbild von Engeln (welche in viele Richtungen gleichzeitig sehen).
So, als "ewig lebende Götter", die "wie Engel aussehen", stellen sie sich ihre "Zukunft" vor.

Sie haben Satan dafür "ihre Seele verkauft" und müssen ihm dienen, seinen Anweisungen folgen, ihm "opfern" und ihn anbeten - Satan, ist ihr "Herr" und "Gott".

In der Bibel ist ja beschrieben, dass Satan zusammen mit seinen ihm folgenden Engel (jetzt Dämonen), "auf die Erde geworfen wurde" - diese steuerten und steuern durch Okkultismus und "Zauberei", mit Lügereien und Betrügereien, aus dem Geheimen heraus, auch durch "das Tier, welches spricht und ein großes Maul hat" (also Fernsehen, Filme, Bücher, über die Presse allgemein, usw.) durch die Logen und Geheimbünde, durch weltweit agierende Organisationen, diese Erdenwelt.

In den hierarchisch gesteuerten Logen und Organisationen wissen die "unteren Grade" immer nur einige "Geheimnisse" und je höher in den Logen "eingeweiht", um so mehr ist ihr vermeintliches "Geheimwissen" - um so mehr ihr "Status" und ihr "Ansehen", ihr Reichtum und ihre Macht - so fängt er seine menschlichen Deppen, denn er ist ein Deppenfänger.

Der gefallene Engel Luzifer, der Satan, verachtet seine "Anhänger", welche ihm für irdische Genüsse, für Macht und Geld, ihre Seele verkauft haben.
Er verachtet zwar alle Menschen, am meisten aber die, welche sich ihm verkaufen und ihm dienen.

Und er wird alle mitnehmen (müssen) zur Hölle - ob gefallene Engel, ob gefallene Menschen.

Den von Gott abgefallenen, bleibt nur noch wenig Zeit, umzukehren.


Es wird nur einmal geschehen - für alle Zeit.


Gottes Wille, wird sich erfüllen.

Wer sehen will, erkenne.





Helhem

Viele Menschen, auch wenn sie an Gott glauben und damit auch an himmlische Welten und an die höllische Welt, können sich nichts unter der "Höllenwelt" vorstellen.

Um verständlich zu machen, was die Hölle ist (dieser Ort heißt auch oder eigentlich "Helhem"), werde ich mal in einfachen Worten erklären, nämlich so wie ich dies erfuhr, wie die Hölle in himmlischen Sphären von Cherubim beschrieben wird - die Engel und allgemein die himmlischen Wesenheiten sprechen eine direkte, leicht verständliche, ungemein deutliche und auch eine oft in humorvollen Worten gekleidete Sprache und man versteht meist sofort, was gemeint ist.

Nun, zum Verständnis muß man wissen, dass nur "junge Engel", also Wesenheiten oder Seelen welche neu in die himmlischen Welten kommen, solche Fragen wie die nach der Hölle stellen ("ältere Engel" wissen natürlich was es damit auf sich hat und erklären es gerne den neu hinzugekommenen Engelwesen).

Wenn Wesenheiten vom himmlischen Vater angenommen wurden und somit in die himmlische Welt eintreten und einen himmlischen Körper erhalten, sind diese meist noch sehr im Gefühl verhaftet und das irdische Leben ist ihnen noch sehr präsent - es ist ganz normal, dass die jungen Cheruben viele Fragen haben und besonders interessiert sie natürlich, was die erwartet, welche für alle Zeit zur Hölle mussten.

Gottheiten oder allgemein ältere Engel erkennen sofort, was die jungen Engel "bedrückt" und werden sie darauf ansprechen - ein junger Cherub wird dann sagen, dass er nicht versteht was die Höllenwelt eigentlich ist und wird sagen, dass er es doch irgendwie grausam findet, dass die Wesenheiten welche zur Hölle gingen für alle Zeit nun ohne Hoffnung auf Erlösung an diesem finsteren Ort verbleiben müssen.

Es gibt viele Arten, auf denen man verdeutlichen kann, was die Hölle ist und warum kein älterer Cherub sich Sorgen um die macht, welche zur Hölle verbannt wurden.
Sehr oft wird einem jungen Cherub dies aber so einfach erklärt:

Was ist die Hölle ?

Die Hölle ist eine Kläranlage, in der bösartige Wesen, welche nicht hören und sehen wollten, sich immerzu im Kreis drehen.

Und so wie keiner auf Erden auf den Gedanken kommt und z.B. zu seiner Frau sagt: "Komm Schatz, gehen wir mal am Sonntag wenn schönes Wetter ist zusammen mit den Kindern nicht ins Museum, nicht im Wald spazieren, nicht ins Theater, nicht an einen Baggersee, sondern wir gehen mal am Sonntag zur Kläranlage und schauen, was dort so passiert" - so kommt auch keiner im Himmel auf den Gedanken, nachzuschauen was in der Hölle vor sich geht.

So etwas gibt es nicht und es kommt auch keiner darauf, sich eine Taucherbrille aufzusetzen und in die Kläranlage zu springen, um mal zu sehen, was sich dort so tut.

Denn ein Jeder weiß, was eine Kläranlage ist und weiß, dort dreht sich der Abschaum für alle Zeit im Kreis - keiner schaut mehr danach, keiner will dort hinein.
Das ist die Hölle - eine ewige Kläranlage.


Dann werden die jungen Cheruben trotzdem noch wissen wollen, warum Dieser und Jener, oder Diese oder Jene zur Hölle mussten und nicht in die himmlische Welt konnten.
Nun werden dem jungen Engel durch ältere Engel, die dazu befugt sind, gewissermaßen "Lebensfilme" vorgespielt - der Wesen, welche er "erforschen" möchte.

Der junge Cherub wird sich nun wie in einem bewusst wahrgenommenen Traum, das komplette Erdenleben eines beliebigen Wesens welches zur Hölle musste, ansehen und miterleben können - solange er möchte und dies bei so vielen, nun höllischen Wesen, wie er möchte.

Er befindet sich dabei mitten im Geschehen, welches eine Art Aufzeichnung ist und nicht veränderbar, aber "erlebbar" ist - denn dies ist ja alles schon geschehen.

Der Cherub befindet sich inmitten einer haarklein aufgezeichneten Welt, welche ihm wie eine Art Hologramm erscheint und kann nicht nur sehen was geschieht und hören was geschieht, sondern auch die innigsten Gedanken werden für den cheruben Beobachter sichtbar - und er wird Dinge erkennen, welche ihm als Mensch, mit menschlichem Verständnis, unsichtbar und unverständlich waren.

Die Erfahrung zeigt, dass spätestens beim vierten oder fünften Höllenwesen, dessen Leben er untersuchte und dessen Sündhaftigkeit und Boshaftigkeit dann erkannte, er versteht, warum es die Hölle gibt.

Und später, wenn er selbst ein älterer Cherub ist, wird er den jungen Cheruben dies wieder so verdeutlichen, wie es ihm ehemals auch verdeutlicht wurde.

Und er wird den jungen Cheruben folgende erklärende Worte sagen:

Die Hölle ist nicht grausam - grausam sind Schlachthöfe und Schlachtfelder auf Erden.
Sondern, die Höllenwelt, passt in keinen Kopf.








Laster und Sünden

Laster werden grundsätzlich nicht vergeben und können und müssen auch nicht vergeben werden.

Sünden müssen grundsätzlich vergeben werden - eine Sünde jedoch ist nicht "vergebbar" und kann nicht vergeben werden - nämlich, nicht hören und nicht sehen zu wollen.

Ein jeder Mensch hat irgendwelche Laster - wenn diese Laster ansonsten niemanden schädigen und der jeweilige Mensch trotz seiner Laster eine "gute, gottgefällige" Seele ist welche nicht sündigt, gibt es keinen Grund ihm den Zutritt zur himmlischen Welt zu verweigern (ein gläubiger Mensch wird sich seine Laster eingestehen, diese vor Gott bekennen und dann versuchen seine Laster "so klein wie möglich" zu halten).

In der himmlischen Welt gibt es tatsächlich überhaupt keine Sünden (somit auch keine Sünder) und keine Laster.

Alle Sünden müssen von Gott vergeben werden und können nicht "von selbst verschwinden", oder durch "gute Taten" aufgelöst werden.
Um die Vergebung der Sünden muß man Gott aufrichtig bitten und dann aufhören Sünden zu begehen (hat man trotzdem wieder Sünden begangen, muß man wiederum um deren Vergebung bitten).

Die Laster dagegen werden beim Eintritt in die himmlische Welt gewissermaßen "abgestreift" - denn in der himmlischen Welt gibt es keine "fleischlichen Körper".
Laster und der irdische, fleischliche Körper, gehören zusammen und ohne fleischliche Körperlichkeit gibt es auch keine Laster.

Die, welche neu in die himmlische Welt gelangen, haben "weiße Kleider" an und sind "in Reinheit vor Gott" - sind frei von Sünde, Laster und Schuld.

Und dieses "weiße Kleid" bekommt man nur durch den, welcher die Sünden der Menschen auf sich nahm und Sünden im Namen des Vaters vergeben kann.


ER, ist die "Tür zum Himmel", ist der, welcher die Kleider der Sünder "weißwaschen" kann.


ER, ist eins mit dem Vater und der Vater ist mit IHM und in IHM.

IHM hat der Vater die Macht zur Erlösung gegeben.

ER, ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

ER, ist das Licht der Welt.







Geht hinaus aus ihr, mein Volk

Offenbarung 18-4, 5
"Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!
Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht."


Verständlichmachung:
So glaubt nicht denen, welche falsche Lehren verbreiten und euch mit Dogmen und Ritualen irreführen und euch in Angst und Unwissenheit halten.
Sucht selbst nach der Wahrheit, lebt in Gerechtigkeit und bittet den himmlischen Vater um Vergebung eurer Sünden - alleine, im "stillen Kämmerlein".
Kein "Gelehrter", kein Rabbi, Priester, Imam oder Prediger kann eure Sünden vergeben - und die Sünde ist in ihnen und sie sind sündige Diener des Satans.

Fürchtet euch nicht vor den Drohungen der religiösen Führer, fürchtet nicht den scheelen Blick der Rückgratlosen, folgt eurem Gewissen, glaubt fest an Gott.
Denn der Herr selbst hat sein himmlisches Zeichen, das Kreuz, in die Welt gegeben und wer ihm folgt, folgt dem Herrn und wird errettet und erlöst vom Bösen.

Der Herr und Erschaffer aller Welten, kommt hernieder auf Augenhöhe eines jeden Menschen.
So seht, hört, erkennt und versteht.

Sein ist das Reich, die Kraft und die Herrlichkeit.
In Ewigkeit.



































http://christos.network/bildlichmachungen/index.php



http://christos.today/der-andere---teil-1/index.php



15.06.2019 - 16.02 uhr